Diakon

Diakon Slava: Von Gottes Treue begeistert!

Seit 1. September 2015 bin ich, Diakon Viatcheslav Sinitsin – auch als ‚Slava’ bekannt – in den Pfarren des heutigen Seelsorgeraums „An der Leitha“ eingesetzt. Ende Sommer endete mein zweijähriger Diensteinsatz in Ebenfurth, wo ich meine Fortbildung zum Pastoralassistenten absolvierte und nun stehe ich eurem Pfarrmoderator Lic. theol. Joseph Bolin in seinen Gemeinden in Seelsorge und Liturgie zur Seite.

Ich wurde 1972 in Omsk, einer großen Industriestadt in Sibirien, geboren. Dort machte ich eine Ausbildung zum Techniker und arbeitete drei Jahre lang in einer Aufzugmaschinenfabrik. Das ehemals sowjetische Land war überwiegend atheistisch geprägt. Ich stand daher dem Glauben lange Zeit fern und fand im Zuge meines Reifungsprozesses zum christlichen Glauben. Mit 20 ließ ich mich in der katholischen Kirche taufen.

Dann begann ich mein Theologiestudium und arbeitete nebenbei bei der „Caritas“ in Omsk mit Kindern und Jugendlichen, sowie in der Armen- und Obdachlosenfürsorge. Als ich dann zum Auslandssemester in Deutschland war, lernte ich meine Frau Marlen kennen. Im Jahr 2005 heirateten wir, und ein Jahr später zogen wir mit unserem ersten Baby nach Österreich. Ich arbeitete dann 7 Jahre lang als Haustechniker an der Hochschule für katholische Theologie in Trumau (ITI), wo ich mit meiner Familie derzeit auch wohne. Drei Jahre lang war ich ehrenamtlich in der Gefangenenseelsorge tätig. Als meine Ausbildung zum ständigen Diakon abgeschlossen war, wurde ich im Jahre 2014 von Kardinal Schönborn geweiht. Heute haben meine Frau und ich vier gemeinsame Töchter.

In Eggendorf und Zillingdorf habe ich schon viele wunderbare Menschen kennengelernt und ins Herz geschlossen. Der gemeinsame Alpha-Kurs im letzten Jahr, Besuche im Pfarrkindergarten, Bibelkatechesen, Kindergottesdienste, Lobpreisabende, Wort-Gottes-Feiern und andere Aktivitäten, die ich in euren Gemeinden und auch in der Filialkirche in Zillingdorf-Bergwerk gemacht habe, haben mir schon viel Mut und Freude gemacht!

Als Diakon assistiere ich dem Priester bei den Gottesdienstfeiern, verkünde das Evangelium und leite gelegentlich Begräbnisse, Taufen und Trauungen. Auch Andachten und Prozessionen, verschiedene Segnungen kann ich übernehmen, wenn ich darum gebeten und beauftragt werde.

Einige Gemeindemitglieder haben auch schon meine Familie kennengelernt, besonders bei den rhythmischen Messen im Seelsorgeraum sind sie gern mit dabei. Meine Frau leitet in Trumau einen Kisi Club, eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die mit Musicals und Liedern im Raum Baden unterwegs ist, um Gottes Wort zu verkünden.

Ich freue mich sehr auf die bevorstehenden Aufgaben im Seelsorgeraum und bedanke mich besonders bei Joseph, den ich seit Jahren kenne, und beim Pfarrgemeinderat für die herzliche Aufnahme, aber, vor allem danke ich dem Herrn, der uns allen auf unserem Weg stets Menschen seines Geistes sendet, damit sein Wille geschehe! Ich bin von Gottes Treue begeistet!

Herzlichen Dank und Segen!

Diakon Slava.