Öffentlichkeitsarbeit im Internet

Ein modernes Kommunikationsmittel und nicht mehr wegzudenken: Das Internet

Jeder Zweite in Österreich ist im Besitz eines Internet-Zugangs und informiert sich täglich über dieses Medium. Ob Nachrichten, Wetter oder Sport; stets griffbereit ist das Smartphone oder der Laptop um aktuelle Geschehnisse am Bildschirm darstellen zu lassen.
Auch unsere Pfarrgemeinde geht mit der Zeit und präsentiert sich unter www.pfarre-zillingdorf.at im weltumspannenden Internet. Hervorzuheben ist, dass die Administratoren stets bemüht sind die Gemeinde mit neuen und vor allem nützlichen Artikeln zu versorgen.

Zu diesen zählen: Berichte aus der Pfarrgemeinde, Vers des Tages, Bibelleseplan, Buch und DVD-Tipps, Radio und TV-Empfehlungen uvm.
Dem einen oder anderen ist mit Sicherheit aufgefallen, dass es die oben angeführte Internet-Seite schon länger existiert, jedoch konnte mit dem neubestellten Pfarrgemeinderat frischer Wind eingehaucht und diese tolle Seite revitalisiert werden.
Als erste Maßnahme wurde auf der Facebook-Seite von Zillingdorf-Bergwerk eine Nachricht (siehe Bild) deponiert, sodass jeder uns virtuell besuchen kann. Klicken Sie mal rein – Es lohnt sich!

Quelle: Facebook-Seite Zillingdorf-Bergwerk; Design ©Facebook

Gewiss freuen wir uns über jede Kontaktaufnahme und sind gerne für Auskünfte bereit. Nichtsdestotrotz gibt es das periodisch erscheinende Pfarrblatt in Druckversion für Bürger welche keinen Zugang zum Netz haben.
Ganz gleich ob Sie uns über Ihr Smartphone, Tablett oder den Laptop begegnen, für informationsreiche Abwechslung ist stets gesorgt.

Wallfahrt nach Mariazell 2017

Zillingdorfer Wallfahrt nach Mariazell
Seit Jahrhunderten haben Menschen Wallfahrten unternommen, haben sich auf dem Weg zu einem heiligen Ort gemacht, um ihren Dank, Bitten, und Sehnsucht nach Gott Ausdruck zu geben. Auch von der Pfarrgemeinde Zillingdorf aus findet seit einigen Jahren jährlich eine Fußwallfahrt nach Mariazell statt. Heuer waren 14 Personen aus Zillingdorf und Eggendorf, von Vorschul- bis Pensionsalter, drei bzw. zwei Tage zu Fuß unterwegs nach Mariazell. (Ein Paar sind am zweiten Tag dazugekommen).

Rast bei Sebastian-Wasserfall
 Unser Weg führte von Puchberg weg. Nach dem Morgenlob mit Pilgersegen marschierten wir los bis zum Sebastian-Wasserfall, wo wir eine Rast und eine Jause genossen haben; auch der Schatten und das Wasser tat gut an einem warmen Tag.

 

Wir kommen am ersten Tag bei unserem Quartier an

Dann ging es weiter über die Mamauwiese nach Vois, wo wir in der Hubertuskapelle die Hl. Messe feierten. Dann ging es weiter nach Schwarzau im Gebirge, wo wir übernächtigten. Unterwegs haben wir immer wieder Andachten gehalten, Lieder gesungen und Rosenkranz gebetet, so wie auch Pausen gemacht, um zu rasten und um die Landschaft zu genießen.

Unser jüngste trägt auch gern das Pilgerkreuz

Am zweiten Tag führte unser Weg weiter durch den Schilderwald, über Schöneben, bis nach Mooshuben. Unser Pilgerkreuz wurde von verschiedenen Personen abwechselnd getragen. Auch unser jüngste Pilger trug gern das Pilgerkreuz an der Spitze der Gruppe voran.

Pilgergruppe in Mariazell

Beim Torbogen vor Mariazell trafen uns einige Tageswallfahrer, die mit dem Bus gekommen sind. Zum Abschluss feierten wir gemeinsam die Heilige Messe in der Michaelskapelle, bevor wir dann nach hause fuhren. Auf dem Heimweg blieben wir noch kurz in Maria Schutz stehen, wo wir noch eine kurze Andacht in der Kirche hielten, und eine Stärkung beim Wirt nahmen.

Es waren drei schöne Tage unterwegs in Gemeinschaft mit einander und im Glauben.

Jungscharabschlussfest

Am Sonntag, 25. Juni, feierten wir in der Kirche eine Familienmesse von der Jungschar gestaltet.

Durch ein Rollenspiel veranschaulicht Pfarrer Joseph mit drei anderen Personen, wie unterschiedlich wir in der gleichen Situation agieren können. Nach der Messe gestaltete das Kinderpastoralteam einen Pfarrkaffee und Spielstationen für die Kinder: Sackhüpfen, Fliegender Teppich, Schätzspiel, Dosenwurf, Slackline, und mehr. Alle hatten eine Menge Spaß! Zum Schluss konnten sich die Kinder beim Sprinkler und mit Wasserbomben abkühlen 🙂

Herzlichen Dank an alle Helfer!

Fotos: Doris Kohlberger

Einweihung der Hubertus-Kapelle

Pfarrer Werner Pirkner bei seiner Ansprache Quelle: © Nicolas Brunner

Am Sonntag, den 28. Mai 2017 wurde die neu errichtete Hubertus Kapelle ehrwürdig eingeweiht. Da unser Pfarrprovisor Joseph bei der Erstkommunion in Eggendorf im Einsatz war, leitete indes Zelebrant Pfarrer Werner Pirkner den Gottesdienst.

 

Bei Kaiserwetter und frühsommerlichen Temperaturen wurde die Kapelle – welche mitunter als Platz der Einkehr und Besinnung dient – in Begleitung hochrangiger Politiker sowie musikalischer Untermalung, ihrer Bestimmung übergeben.

Die Zillingdorfer Kinder kurz vor ihrem Auftitt Quelle: © Nicolas Brunner

Für amüsante Auflockerung sorgten die Kinder der Gemeinde. Dabei wurden Liedgut sowie G’stanzl vorgetragen welche mit eifrigem Applaus goutiert wurden. Geschützt vor der hochstehenden Sonne wird im Schatten des Windschutzgürtels geduldig gewartet.

 

Der Blick auf Niederösterreichs höchste Erhebung: Schneeberg mit dem Klosterwappen Quelle: © Nicolas Brunner

Offensichtlich hat es der liebe Herrgott gut mit uns gemeint, denn, wie man am letzten Bild erkennen kann, ist der Gipfel des Schneebergs (Klosterwappen, 2.076m ü.A.) gut sichtbar! Von rechts lehnt sich die Hohe Wand ins Bild welche gemeinsam stumme Zeugen dieses Spektakels wurden.

 

Sternsingen

Sternsinger in der Kirche vor dem Hinausziehen

Wir konnten uns heuer über 8 Sternsingergruppen im Ort und 2 Sternsingergruppen am Bergwerk freuen. Bei eisigem Wetter waren 43 Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Hl. Drei Könige verkleidet unterwegs um Geld für die Dritte Welt zu sammeln. Die Hl. Drei Könige zogen mit dem Stern, Weihrauch und Kreide los um alle Häuser zu segnen und Freude und Frieden zu bringen. Gut gelaunt sangen sie das traditionelle Hl. Drei Königslied und baten mit Sprüchen um Spenden für die Ärmsten der Armen. Heuer wurde für Tansania gesammelt. Nahrung vom eigenem Land – Bauernfamilien zu unterstützen um vom eigenem Anbau und Ertrag leben zu können.
Ein großartiges Spenden-Ergebnis in Höhe von € 3.226,55 konnte heuer erzielt werden. Herzliches Vergelt’s Gott an alle Spender.

Erstkommunionfamiliennachmittag

Am Samstag, 19.11, sind die Erstkommunionkindern gemeinsam mit den Eltern zum ersten Familiennachmittag zum Thema „Begegnung mit Jesus“ zusammen gekommen. Die Kinder wurden ins Tun eingebunden und haben gern mitgemacht, und es gab auch mehrere Zweiergespräche zwischen Kind und Eltern: „Ich mag an dir besonders…“ „Was ist für mich wert- und geheminisvoll“, „eine Jesusgeschichte, wo wir sein liebevollese Herz besonders spüren“.