Aktuelles

Heilige Messen

25.5. Montag

18.00 Zillingdorf Pfarrkirche, bei gutem Wetter draußen neben der Kirche

26.5. Dienstag

18.00 Eggendorf Pfarrkirche, bei gutem Wetter draußen im Pfarrhof

27.5. Mittwoch

18.00 Maiandacht Lichtenwörth Brix-Kapelle

28.5. Donnerstag

18.00 Eggendorf Pfarrkirche, bei gutem Wetter draußen im Pfarrhof

29.5. Freitag

18.00 Zillingdorf Pfarrkirche,

30.5. Samstag

18.00 Zillingdorf-Bergwerk

 31.5. Pfinstsonntag

8.30 Eggendorf Pfarrkirche, bei gutem Wetter draußen im Pfarrhof

8.30 Lichtenwörth Pfarrkirche

10.00 Zillingdorf Pfarrkirche, bei gutem Wetter draußen neben der Kirche

Regelung für Gottesdienste

Die Gläubigen sind weiterhin von der Sonntagspflicht entbunden. Es ist weiterhin vor allem die Zeit der Hauskirche. 

Die maximale Anzahl der Mitfeiernden ist 22 Personen in Zillingdorf, 30 am Bergwerk und 13 Personen in Eggendorf.  Es ist in der Kirche ein Abstand von mindestens 2 Metern von anderen Personen, mit denen nicht im gemeinsamen Haushalt gelebt wird, einzuhalten. Eine Voranmeldung per Telefon 06764918527 oder Mail pfarre.zillingdorf@katholischekirche.at und pfarre.eggendorf@katholischekirche.at ist empfohlen.

Im Freien ist die wichtigste Grundregel einzuhalten: der Abstand von mindestens 1 Meter zwischen den Mitfeiernden (ausgenommen sind Personen, die im selben Haushalt wohnen). Darauf ist auch bei Prozessionen und Bittgängen zu achten. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen, ist aber nicht Pflicht.

Geöffnete Kirchen gelten als öffentliche Orte in geschlossenen Räumen, deshalb ist es für das Betreten der Kirche Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen (dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr).

Beim Kircheneingang sind nach Möglichkeit Desinfektionsmittelspender zu benützen.

Flächen oder Gegenstände (z.B. Türgriffe), die wiederholt berührt werden, müssen häufig gereinigt und desinfiziert werden.

Ein Willkommensdienst am Kircheneingang soll auf das Einhalten der Bestimmungen und eine angemessene Platzwahl hinweisen. 

Die Körbchen für die Kollekte werden nicht durch die Reihen gereicht, sondern z.B. am Ausgang aufgestellt.

Es gibt kein gemeinsames Singen beim Gottesdienst.

Als Friedenszeichen sind das gegenseitige Anblicken und Zuneigen möglich.

Die Hostien werden in der Sakristei vom Zelebranten nach Reinigen und Desinfizieren der Hände in die Hostienschale gelegt. Die Schale mit den Hostien bleibt bedeckt. Vor der Kommunion legt er den Mund-Nasen-Schutz an, desinfiziert sich die Hände.

Bei der Kommunionspendung sind aus hygienischen Gründen folgende Regeln einzuhalten. Die Worte „Der Leib Christi“ – „Amen“ entfallen. Es ist nur Handkommunion möglich. Zwischen dem Kommunionspender und dem Kommunionempfänger ist der größtmögliche Abstand einzuhalten. Es ist darauf zu achten, dass sich die Hände der Kommunionempfänger und Kommunionspender keinesfalls berühren dürfen.

Mit der heiligen Kommunion in den Händen treten die Gläubigen wenigstens zwei Meter zur Seite, um in genügendem Abstand und in Ruhe und Würde die Kommunion zu empfangen, was mit einem leichten Anheben der Mundmaske möglich ist. 

Nach dem Kommunionempfang schließt die Messe unmittelbar mit dem Schlussgebet und dem Segen. Das Danklied und eventuelle Ankündigungen entfallen.

Die Teilnehmerzahl bei der Taufe ist auf 10 Personen beschränkt. Für die Begräbnisse am Friedhof zur Zeit max. 30 Personen.